Mit dem Ende des 9 Euro Tickets fordert die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) ein kostenloses Schüler*innen- und Auszubildenden-Ticket für alle.

“Grundsätzlich muss das Ziel sein, jedem Menschen unabhängig vom sozioökonomischen Hintergrund die Nutzung des ÖPNV zu ermöglichen, vielmehr diesen so attraktiv zu machen, dass er eine wirkliche Alternative für die Fahrt mit dem Auto ist.”, erklärt Karina Rudolf aus dem Landesvorstand.
“Dafür brauchen wir neben einem kostenlosen ÖPNV für alle vor allem auch einen massiven Ausbau der entsprechenden Infrastruktur.”, so Rudolf weiter.

Oft entscheiden wenige Meter, wer für seine*ihre Busfahrt bezahlen muss und wer nicht. In diesen Fällen geht es nicht um Cent Beträge, nicht selten kosten Monatstickets weit über 30 Euro. Dabei sollten Schüler*innen ein Anrecht auf die Fahrt mit Bus und Bahn haben, egal wie weit sie von der Schule entfernt wohnen. Das betrifft nicht nur die Fahrt zur Schule, sondern auch die soziale Teilhabe für die Fahrt zum Sportverein oder zu Freund*innen. Diese darf nicht abhängig vom Geldbeutel der Eltern sein.

„Das kostenlose Schüler*innenticket ist dabei nicht nur eine sozial notwendige Maßnahme, sondern auch die Voraussetzung für den dringenden Kurswechsel in der Klimagerechtigkeitspolitik. Ohne einen funktionierenden und kostenlosen ÖPNV können wir die Klimakrise nicht aufhalten.“, ergänzt Julius van der Burg, ebenfalls im Vorstand der LSV NRW.

Vielleicht gefällt dir auch das:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen