Der Landesvorstand (LaVo)

Allgemeine Anfragen an den Landesvorstand richten Sie gerne an info@lsvnrw.de oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Der Landesvorstand im Schuljahr 2021/22:

Landesvorstandsmitglieder:

Johanna Börgermann | Jasmine Butzheinen | Ilayda Dogan
Pia Sophie Kogler | Laura Körner | Oskar Lüttmann
Thomas Niebuhr | Luca Trachte| Julius van der Burg | Xueling Zhou

Mitglieder der LDK im Finanzausschuss:
Luisa Reichwein



Landesvorstand

Die Mitglieder des Landesvorstandes werden von der
Landesdelegiertenkonferenz gewählt

Johanna Börgermann
-Landesvorstandsmitglied-

Foto von Johanna

Hi,
mein Name ist Johanna, ich bin 18 Jahre alt und komme aus der BSV Herford.
Was ich ändern möchte? Unser Schulsystem ist alles andere als fair: Tagtäglich werden Schüler*innen aufgrund ihrer Herkunft, ihrer Sexualität, ihres Geschlechtes und vielen weiteren Faktoren diskriminiert und ausgegrenzt.
Das wichtigste Ziel meiner Arbeit im Landesvorstand ist daher das Thema Chancengleichheit, denn jegliche Form von Diskriminierung ist inakzeptabel und erschwert den Betroffenen den Schullalltag. Vor allem im Bereich Antisexismus möchte ich arbeiten und mich für eine komplette Gleichstellung der Geschlechter einsetzen.
Schule sollte ein Lebensraum sein, in dem sich jede*r wohl fühlt. Wir brauchen eine Schule des Vertrauens, in welcher durch Kommunikation zwischen Lehrkraft und Schüler*innen gewährleistet wird, dass jede*r Schule gerne mitgestaltet. Um diese Kommunikation zu sichern, benötigen wir mehr Partizipationsmöglichkeiten für Schüler*innen. Darüber hinaus müssen wir ernster genommen werden – um mitreden zu können und zu dürfen. Dieses Mitbestimmungsrecht sorgt außerdem dafür, dass wir an unsere demokratisch funktionierende Gesellschaft herangeführt werden, denn wie sollen wir denn jetzt oder im späteren Leben unsere Stimme erheben können, wenn man uns gar nicht erklärt wie das funktioniert? Überhaupt nicht! Umso wichtiger ist also eine demokratische Schule, in welcher Schüler*innen ihren Alltag mitbestimmen können und die Funktionsweise der Demokratie kennenlernen.
Wenn ihr noch Fragen habt oder ich euch irgendwie helfen kann, meldet euch gerne bei mir und ich versuche mein Bestmögliches!

Johanna kommt aus der BSV Herford

Kontakt zu Johanna

Jasmine Butzheinen
-Landesvorstandsmitglied-

Foto von Jasmine

Hi mein Name ist Jasmine, ich bin 17 Jahre alt und komme aus Heinsberg. Ich besuche zurzeit das Berufskolleg EST in Geilenkirchen, wo ich bereits meine Ausbildung als Kinderpflegerin beendet habe. Ab Schuljahr 2021/22 beginne ich die Ausbildung als Erzieherin und mache nebenbei die Allgemeine Hochschulreife.
Seit Ende Mai 2021 bin ich im Landesvorstand tätig und arbeite täglich mit meinen Kollegen*innen um gemeinsam uns Schüler*innen Gehör, Verständnis, Respekt und Platz zu verschaffen. Ich möchte nicht nur mich selbst in die Gesellschaft und Politik etablieren, sondern auch für meine Mitschüler*innen sprechen. Viel zu oft kriegen wir gesagt, dass wir uns zurückhalten sollen, viel zu oft ignoriert man uns oder man belächelt unsere Bitten und Meinungen weg – dies sind Handlungen die ich nicht tolerieren möchte. Ein Teil der Welt und dessen Geschehen zu sein ist mein Wunsch, ebenso möchte ich mehr Gleichaltrige sprechen hören und sehen. Uns wird hinterher gesagt wir sind die Zukunft, die Zukunft im Auge zu behalten ist wichtig, doch warum sehe ich (meistens) nur die Vergangenheit sprechen?
Wie man bereits lesen konnte, ist es mir wichtig Partizipation zu zeigen und mehr Möglichkeiten zu erhalten. Außerdem sind Themen wie Sexismus, Chancengerechtigkeit, Klimaschutz, Aufklärung und Rassismus mir persönlich sehr wichtig.
Um den Leserinnen und Lesern die Zeit zu sparen komme ich zum Punkt und sage nur noch, dass ich mich sehr freue dabei sein zu dürfen und hoffe, dass ich in diesem Jahr einiges reißen kann. Ich werde mich bemühen die Meinungen der Schülerschaft NRW zu vertreten und für jeden Menschen ein offenes Ohr zu haben. Ich bedanke mich Herzlich für das Vertrauen und wünsche mir eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
Eure Jasmine

Kontakt zu Jasmine

Ilayda Dogan
-Landesvorstandsmitglied-

Pia Sophie Kogler
-Landesvorstandsmitglied-

Laura Körner
-Landesvorstandsmitglied-

Foto von Laura

Hey,
ich bin Laura aus der BSV Bonn-Rhein Sieg. Ich bin 17 Jahre alt und besuche zurzeit die Q1.
Unser Schulalltag wird zunehmend geleitet von Konkurrenzdruck und Notenstress, wobei wir als Menschen in den Hintergrund rücken. Das müssen wir ändern!
Die Schule ist ein Ort, an dem wir uns entwickeln, nicht nur durch die Aufnahme von neuem Wissen, sondern auch, indem wir kennenlernen, wer wir sind und was uns Spaß macht. Dafür fehlt momentan der Raum, denn der spätere Erfolg steht über dem Menschsein.
Menschsein, was bedeutet das eigentlich? Unsere Gesellschaft ist noch immer bestimmt von Sexismus, Rassismus und genereller Chancenungleichheit. Diese Probleme prägen den Schulalltag vieler Schüler*innen und beeinträchtigen die Selbstfindung, sowie das Glücklichsein. Es ist schlichtweg nicht menschlich, über eine Person anhand ihrer Herkunft oder ihres Geschlechts zu urteilen, ihr dadurch das Glück zu verwehren. Wenn dies nicht schon in der Schule vermittelt wird, wie soll sich unsere Gesellschaft dann ändern können?
Schule soll uns Kinder und Jugendliche auf das Leben vorbereiten, sie soll uns Werte an die Hand geben, die uns den Einstieg in die große Welt erleichtern. Momentan beschränkt sich diese Vorbereitung häufig nur auf die Abarbeitung der Lehrpläne.
Wir brauchen mehr als das und dafür sollten wir unsere Stimme nutzen. Eine Gemeinschaft, in der man dem Glück nahe sein kann, lebt davon, die Meinung aller zu hören, sie lebt davon, jeden zu beachten und sie lebt von Menschen, die für ihre Rechte einstehen.
Lasst uns zu einer demokratiegeprägten Gemeinschaft beitragen und unser Schulleben so gestalten, dass sich jede Person wohlfühlen und entfalten kann.
Demnach könnt ihr euch jederzeit bei mir melden, ich freue mich auf eure Wünsche, Fragen und Anregungen!

Kontakt zu Laura

Oskar Lüttmann
-Landesvorstandsmitglied-

Thomas Niebuer
-Landesvorstandsmitglied-

Foto von Thomas

Hallo!
Ich bin Thomas, 18 Jahre alt und besuche die Q2 an einem Gymnasium in Düsseldorf.
Ich bin seit bald 4 Jahren in der SV meiner Schule aktiv und auch schon einige Zeit in der BSV Düsseldorf.

Ich höre oft, Schüler*innen wären nicht interessiert an der Zukunft, nicht interessiert an politischem Geschehen und wäre nicht bereit, selbst aktiv zu werden, um ihre Zukunft zu gestalten.
Das ist falsch! Schüler*innen haben eine Meinung und möchten etwas ändern. Die Schüler*innen, die aktiv werden und ihre Meinung äußern, werden aber von Lehrer*innen, Politiker*innen und den vergangenen Generationen unterdrückt und ihre Positionen werden nicht beachtet. So kommt es, dass Entscheidungen (fast) immer von Menschen getroffen werden, die selbst wenig bis keine Ahnung haben, wie es ist, Schüler*in zu sein und die auch nicht wissen (oder anerkennen möchten), was die echten Probleme unserer Schulen und des Schulsystems sind.

Schule sollte ein Ort sein, an dem sich junge Menschen ohne Vorurteile und ohne Druck entwickeln können, nicht zu gehorchenden Arbeitskräften, sondern zu mündigen und überlegten Erwachsenen. Persönlichkeiten, die sich wehren, wenn sie oder jemand anderes diskriminiert wird und nicht wegschauen. Die sich trauen, die geltende Regeln und das System, in dem sie aufgewachsen sind, zu hinterfragen und nicht zu stummen Mitläufer*innen werden.
Aber stattdessen bedeutet Schule für so viele Schüler*innen täglich in einem Klima von Angst, Leistungsdruck, Stress und Diskriminierung leben müssen. Diese Probleme werden häufig ignoriert oder einfach geleugnet, von Politiker*innen die Schule einzig und allein als „Lernfabrik“ betrachten, um neue Arbeitskräfte auszubilden und nicht als Ort, in dem junge Menschen einen Großteil ihres Lebens verbringen und der so viel mehr können muss als reine Wissensvermittlung.

Schüler*innen müssen mehr Mitbestimmungsmöglichkeiten und -rechte bekommen, dazu zählen neben dem Heruntersetzen des Wahlalters auch eine größere Repräsentation in den Gremien in und außerhalb von Schule, denn Schüler*innen sind die gesellschaftliche Gruppe, die von allen Entscheidungen, heute und in der Zukunft, am meisten betroffen sein werden.

Wenn ihr Fragen und Kritik habt oder einfach mal Hallo sagen wollt, schreibt mir eine Mail!

Ich freue mich auf die Arbeit im und mit dem Landesvorstand

Kontakt zu Thomas

 

Luca Trachte
-Landesvorstandsmitglied-
Foto von Luca

Hallo, mein Name ist Luca und ich bin 21 Jahre alt. Ich bin seit August in der LSV aktive und seit zwei Jahren Landesdelegierter und Vorstandsmitglied der BSV Bielefeld. Zuvor war ich bereits 3 Jahre in der BSV Herford aktiv. Ich bin jetzt im dritten Lehrjahr als Fachinformatiker-Systemintegration und gehe auf das Carl-Severing-Berufskolleg in Bielefeld.
Mein Ziel ist, dass wir alle zusammen (also alle an Schule beteiligten) eine Schule schaffen, in der sich alle wohl fühlen, wo man gerne hingeht und man auch vernünftig was lernt.
Um das zu erreichen, muss den Schüler*innen mehr Mitbestimmung eingeräumt werden. Zum einen zählt dazu, dass die Drittelparität abgeschafft wird und die SV mindestens die Hälfte der Stimmen in der Schulkonferenz bekommen. Zum anderen ist es wichtig, dass Entscheidungsträger der Schulen, Kommunen und des Landes mehr auf die Schüler*innen hören und mit ihnen kommunizieren.
Natürlich zählt nicht nur mehr Demokratie und Mitbestimmung. Es ist auch wichtig, dass wir eine Schule haben, in der niemand diskriminiert oder runter gemacht wird aufgrund seiner*ihrer Herkunft, Religion, Behinderung, Geschlechts oder anderen Merkmalen. Sollte es trotzdem dazu kommen, müssen mehr Schulsozialarbeiter*innen und Schulpsycholog*innen eingestellt werden.
Und zuletzt muss die Schule sozial sein. Man muss sich einander helfen, sowohl bei schulischen Themen, als auch emotional und auch außerhalb der Schule. Es muss sichergestellt werden, dass das Geld der Eltern nicht zu einem Faktor wird, wie viel Bildung ein Kind bekommt. Das schließt ein, dass die Schule den Schüler*innen die Schulbücher kostenfrei stellt und später, wenn das mit der Digitalisierung klappt, auch die digitalen Endgeräte kostenfrei gestellt werden.

Falls ihr Anregungen, Fragen zu meinen Zielen oder Arbeitsbereichen oder auch Kritik habt, schreibt uns/mich gerne an und ich antworte gerne darauf.

Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Landesvorstand und den Schüler*innen NRW‘s.

Euer Luca

Kontakt zu Luca

Julius van der Burg
-Landesvorstandsmitglied-

Xueling Zhou
-Landesvorstandsmitglied-

Foto von Xue
Hallo ihr lieben Menschen,
Ich bin Xueling, 16 Jahre jung und gehe auf das Genoveva-Gymnasium, das liebevoll „Geno“ genannt wird. Seit ca. 4 Jahren vertrete ich die Schüler*innen unserer Schule und ungefähr genauso lange die Schüler*innen Köln.
Schule sollte ein Ort sein, an dem ich mich individuell entfalten kann, ein Ort wo ich mich selbst und auch andere entdecken kann. Doch unser jetziges Schulsystem verlangt von uns, unsere individuellen Bedürfnisse und Wünsche in den Hintergrund zu stellen, damit wir einen „gerechten Beitrag zu Gesellschaft leisten können“.
Wir Schüler*innen werden nicht ernst bzw. wahr genommen! Es wird uns immer gesagt: „Ihr seid doch nur ein*e Schüler*in, was weißt du schon“, „Du kannst doch als Schüler*in nichts bewegen, konzentrier dich doch lieber auf die Schule „Doch ich sage, dass stimmt nicht! Wir Schüler*innen können was bewirken! Und um das zu beweisen, habe ich mich vom Landesvorstand kooptieren lassen. Ich will der Politik, ja wenn möglich sogar der Welt beweisen, dass wir als Schüler*innen eine große Macht besitzen etwas zu verändern! Wir sind nicht irgendwelche Marionetten der Gesellschaft. Wir sind individuelle Menschen, die gehört werden sollen, die diese Gesellschaft verbessern wollen.
Wir sollten die Grenzen des Rassismus, Sexismus, Faschismus sprengen, um zusammen, als eine Einheit, eine demokratische Gesellschaft, wo wir auch als Schüler*innen ernst und wahrgenommen werden, herbeiführen.
Bei Fragen könnt ihr mich gerne kontaktieren 🙂
Ich hoffe auf eine tolle Zusammenarbeit mit euch
Eure Xueling Xueling kommt aus der BSV Köln

Kontakt zu Xueling

 

Mitglieder der LDK im Finanzausschuss

Neben dem Landesvorstand wählt die Landesdelegiertenkonferenz aus ihrer Mitte zwei weitere Mitglieder des Finanzausschusses, die nicht zwangsläufig in die konkrete LaVo-Arbeit eingebunden sein müssen.

Luisa Reichwein
-Mitglied der LDK im Finanzausschuss-

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen