Trauerspiel Digitalisierung im Kontext der Krise

 

Pressemitteilung: Trauerspiel Digitalisierung im Kontext der Krise

 

Die LSV NRW fordert vereinfachten Zugang zu technischen Hilfsmitteln, Weiterbildungsmöglichkeiten für die Lehrkräfte, aber auch eine Anpassung der Schulabschlüsse an die Krisensituation. Denn unter den gegebenen Umständen ist ein Abschluss, so wie er jetzt geplant ist, nicht tragbar. Die Corona-Pandemie veranschaulicht nicht nur die Digitalisierungs-Lücke, zudem intensiviert der Distanzunterricht die Problematik.


Das Land NRW stellt laut eigenen Angaben 178 Millionen Euro bereit, die für die Anschaffung digitaler Endgeräte genutzt werden können (siehe DigitalPakt). Eine Umfrage (1) bringt jedoch Ernüchterung: Demnach müssen sich im Durchschnitt 9,6 Schüler*innen einen Desktopcomputer teilen. Auf ein Tablet kommen sogar 12,8 Schüler*innen. 

Bei einer weiteren Umfrage (2) sollten Schulleiter*innen und Schüler*innen die digitale Ausstattung in ihren Schulen anhand der Schulnoten bewerten. Das Ergebnis ist ein Trauerspiel: Die Schüler*innen gaben die Note 3.4, die Schulleiter*innen 3,8.

Die nicht ausreichenden Mittel sind nicht das einzige Problem bei der Digitalisierung in Schulen. Antragsteller und Zuwendungsempfänger für den DigitalPakt Schule ist immer der Schulträger. Das bedeutet, dass bedürftige Schüler*innen auf die Schulträger warten müssen, die nicht hinterherkommen, da die Schüler*innen nicht selbst unkompliziert Geräte beantragen und bestellen können. Stattdessen werden Schulen durch die deutsche Bürokratie zu einem sieben Seiten langen Formular gezwungen, dessen Ausgang ungewiss ist. Kein Wunder also, dass Schulen zögern, einen Antrag zu stellen.

 

Mit der digitalen Ausstattung ist es jedoch nicht getan. Es gibt immer noch viele Schulen, an denen kein pädagogisches Konzept zur Eingliederung der digitalen Arbeitsmittel und -methoden in den altbackenen Unterricht existiert. Lehrkräfte erhalten keine Fortbildungen, Schüler*innen werden teilweise mit einem Berg an E-Mails sitzen gelassen. “Wie stark die Digitalisierung umgesetzt wird, hängt stark vom Wohnort, der Schulform, dem  Engagement der Lehrkräfte ab aber vor allem vom sozialen Stand und den Möglichkeiten der Eltern ab”, so Xueling Zhou aus dem Landesvorstand.

 

Quellen 

1: Tagesschau, 11.08.2020, https://www.tagesschau.de/inland/schulen-nrw-101.html.

 

2: WDR, 11.12.2020, https://www1.wdr.de/nachrichten/schulen-digitalisierung-umfrage-schulleiter-schueler-100.html.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen