AfD-Politik ist schüler*innenfeindliche Politik!

„AfD-Politik ist schüler*innenfeindliche Politik!“ Im September 2017 gaben wir eine Stellungnahme mit diesem Titel heraus, in welcher wir alle Schüler*innen NRWs aufforderten, der AfD und ihrer Menschenfeindlichkeit keinen Raum zu geben. Heute werden wir darin bestätigt: Die Bildungspolitik der AfD ist ein Desaster. Anstelle von Demokratie und Solidarität fordert die AfD in der Schule bedingungslose Autorität. „Problematische Schüler brauchen keinen Schulsozialarbeiter, sie brauchen Autoritäten“ (Hans-Thomas Tillschneider, AfD). Schule, kein Ort mehr für Vielfalt und Austausch: Schule soll, zu einer „gefestigten Nationalidentität“ erziehen. (Wahlprogramm der AfD Sachsen-Anhalt) Gleichzeitig lehnt die AfD NRW in ihrem Wahlprogramm Inklusion ab („ideologische[r] Irrweg“) und verunglimpft einen modernen, zeitgerechten Sexualunterricht als „(Gender-)Ideologie“ und die „Vermittlung ‚erotischer Erfahrungen’“.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen