Blog Archives

Umstellung zu G9 – Stellungnahme der LSV NRW

Die Landesregierung beschloss heute die generelle Abkehr vom Abitur nach acht Jahren. Die Schulen in NRW sollen zurück zu G9 – und das macht eine erneute Reaktion der landesweiten Interessenvertretung der Schüler*innen notwendig:

Die LSV NRW spricht sich grundsätzlich gegen jede Form der Schulzeitverkürzung aus. Das bedeutet, dass G8 keine Option darstellt und G9 in diesem Zusammenhang die ausdrücklich bessere Alternative ist. Langfristig sollte das Ziel jedoch eine individuell anpassbare flexible Oberstufe sein.

Am 22. September wurden uns im Verbändegespräch gemeinsam mit Frau Ministerin Gebauer bereits einige Ausgestaltungen mitgeteilt. Bei dem Termin haben wir unter anderem dafür plädiert, die gesellschaftswissenschaftlichen Fächer über das bisherige Maß hinaus zu stärken und die zweite Fremdsprache nicht wie bisher in Jahrgangsstufe 6, sondern in Jahrgangsstufe 7 einsetzen zu lassen. Wir haben die Debatte mit konkreten Vorschlägen inhaltlich mitgestaltet und freuen uns, dass das Ministerium unser Anliegen ernst nimmt. In jedem Falle werden wir dazu nach der Bekanntgabe weiterer Details erneut Stellung beziehen und auf einzelne Eckpunkte aus Schüler*innensicht genauer eingehen. Weiterlesen

Expertentreffen zu „Schule“ ohne Schüler*innen

Endlich geht es voran. Die schulpolitische Diskussion bekommt immer mehr Aufwind und das seit der vergangenen Landtagswahl zweitrangig gewordene Thema rund um das Turbo-Abitur G8 wird wieder aktuell. Gut so!
Es besteht dringender Handlungsbedarf und es wird Zeit, dass sich etwas in NRW tut. Welche Maßnahmen in welcher Form ergriffen werden, liegt nun bei allen am Schulleben Beteiligten. Auch den Schüler*innen – die zu einer wichtigen Anhörung nicht eingeladen wurden!
Weiterlesen

Pressemitteilung: Schüler*innen begrüßen weitere Finanzierung der Schulsozialarbeit in NRW

Die Ungewissheit rund um die Finanzierung der Schulsozialarbeiter*innenstellen aus dem Bildungs- und Teilhabepaket hat ein Ende. Am Mittwoch wurde bekannt, dass das Bestehen von rund 1000 Stellen bis mindestens 2021 gesichert ist. „Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung“, äußert sich Luca Samlidis, Mitglied im Vorstand der Landesschüler*innenvertretung NRW, „das Ziel ist aber noch lange nicht erreicht“.

Die landesweite Interessenvertretung der Schüler*innen NRWs setzt sich seit vielen Jahren für den Ausbau und die Finanzierung der Sozialarbeit ein. „Für uns gehören Sozialpädagog*innen zu den wichtigsten Bestandteilen eines guten Schullebens“, heißt es aus der Schüler*innenorganisation. Die Wichtigkeit der Weiterfinanzierung scheint in der Politik angekommen zu sein – hier fühlen sich die Jugendlichen bestätigt. Sie gehen aber noch einen Schritt weiter: Bei aller Freude über die Meldung dürfe man nicht vergessen, dass die Schulen noch immer hoffnungslos unterbesetzt seien. Weiterlesen

AfD-Politik ist schüler*innenfeindliche Politik!

Es ist nichts Neues mehr, wenn von der AfD als rassistische und sexistische Partei gesprochen wird, die ihren Zuspruch durch das Aufbauen von Feindbildern erhält. Schuld an den Problemen unserer Gesellschaft haben ihrer Meinung nach Migrant*innen, Geflüchtete, LGBTQ*-Menschen und andere, die nicht den traditionellen Vorstellungen der AfD entsprechen. Diskriminierende und unsägliche Aussagen werden häufig im Nachhinein relativiert und sorgen so für Unklarheiten über die eigentlichen Positionen der Partei. Angesichts der Bundestagswahlen am 24. September 2017 sind Klarheit und Kenntnis darüber allerdings immens wichtig. Schließlich wird dabei die politische Richtung für die nächsten vier Jahre bestimmt. Es lohnt sich also, das Wahlprogramm der AfD einmal aus Schüler*innensicht zu betrachten. Weiterlesen

Stellungnahme zur geplanten Erhebung des erteilten und ausgefallenen Unterrichts an NRWs Schulen

Die Frage nach dem tatsächlich stattfindenden Unterricht an NRWs Schulen geht in die nächste Runde. Seit Jahren wird sie intensiv diskutiert. Zuletzt war sie ein entscheidendes Wahlkampfthema bei den Landtagswahlen. Da war man sich einig: Die von der ehemaligen Landesregierung veröffentlichte Angabe, es fielen 1,8% der zu erteilenden Unterrichtsstunden in NRW aus, liegt deutlich unter den tatsächlichen Werten. Genaue, realistische Zahlen gibt es jedoch nicht wirklich. Weiterlesen

LSV NRW stellt sich klar gegen Schulranking

Die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) lehnt jegliche öffentliche Benotung und Klassifizierung von Schulen ab. Eine solche schafft eine neue, noch stärkere Form des Konkurrenzkampfes und der Selektion. Sie kann den verschiedensten Anforderungen, denen sich Schule mit ihrem Bildungs- und Erziehungsauftrag heute ausgesetzt sieht, niemals und erst recht nicht in vergleichender Form gerecht werden. Ebenso wenig, wie Noten oder eine strikte Bewertung in Ranking-Form der*dem einzelnen Schüler*in gerecht werden, kann man mit ihrer Hilfe Schulen vergleichen. Stattdessen werden scheinbare Elite- und Problemschulen geschaffen. Statt Solidarität und Kollektivität unter Schüler*innen zu schaffen, Heterogenität zu fördern und Schule als Lebensraum zu gestalten, wird ein noch stärkerer Konkurrenzkampf provoziert.
Weiterlesen

LSV NRW fordert Fortführung der Schulsozialarbeit

MegafonVon 2011 bis Ende 2013 wurde die Schulsozialarbeit über das Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) mit 400 Millionen Euro jährlich unterstützt und finanziert. In diesem Zeitraum wurden rund 3.000 Stellen bundesweit geschaffen, allein 1.500 davon in NRW.

Nachdem 2013 die Schulsozialarbeit aus dem BuT gestrichen wurde, blieben Land und Kommunen auf den Kosten sitzen. Während einige Kommunen die Stellen größtenteils bis Ende 2014 von Restmitteln finanzieren konnten, mussten anderenorts viele Stellen gestrichen werden. Dem stand und steht die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) sehr kritisch gegenüber. Von 2015 bis 2017 übernahm das Land NRW je nach wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit einer Kommune 50-80 % des Betrags für Schulsozialarbeit, welcher zuvor aus dem BuT finanziert wurde. Den Rest müssen weiterhin die Kommunen tragen.

Diese Lösung ist nur befristet bis Ende des Jahres 2017. Die LSV NRW, die Vertretung der 2,6 Millionen Schüler*innen in NRW, fordert, dass die neue Landesregierung aus CDU und FDP sich mit diesem Problem befasst und sich schnellstmöglich die Finanzierung sichert, damit diese Stellen nicht weiter prekär sind und Schulsozialarbeiter*innen sowie Schüler*innen nicht um diese Stellen bangen müssen. Wir fordern klare und langfristige Finanzierungsmaßnahmen!

Pressemappe zur Demo gegen Unterfinanzierung

Pressemappe zur Demo der LSV NRW am 06.05.2017

Lehrer*innengewerkschaft solidarisiert sich mit Forderungen der Schüler*innen

Anlässlich der am 06.05.2017 in Düsseldorf stattfindenden
Demo gegen Unterfinanzierung hat die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) NRW der LSV folgende Grußadresse zukommen lassen:

Liebe Schülerinnen und Schüier,
die GEW NRW unterstützt eure Forderungen nach einer generellen Erhöhung der Bildungsausgaben in NRW und einer besseren Finanzierung des BÜdungssystems.
Eure konkreten Forderungen wie eine umfassende Sanierung der Schulen sowie Schaffung von mehr Aufenthaltsqualität an den Schulen, eine flächendeckende und unbefristet finanzierte Schulsozialarbeit und mehr Personal für einen Inkiusiven Schulalltag decken sich vollständig mit unseren Forderungen.
Weiterlesen

Presseerklärung der Landesschüler*innenvertretung NRW und der Elternschaft Düsseldorfer Schulen (EDS)

Pressekonferenz: „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle“ am 26.04.2017

Klares Statement für den Kampf um ein besseres Bildungssystem

DÜSSELDORF. Im Zuge der landesweiten Kampagne der Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) führte die Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler*innen des Bundeslandes am 26. April eine Pressekonferenz durch. Anwesend waren, neben Vertreter*innen der LSV NRW, auch Sprecher*innen vieler Bündnisorganisationen, welche die Forderungen der LSV NRW unterstützen und mit der LSV NRW zur Demonstration am 6. Mai aufrufen.
Weiterlesen

Pressemitteilung: Demonstration für eine bessere Bildungsfinanzierung

Schüler*innen kündigen Mobilisierung an

Am 6. Mai veranstaltet die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) in Düsseldorf eine Demonstration, um den Landtag und die Landesregierung zu einer besseren Finanzierung des Bildungssystems aufzufordern. Nun wurden Pläne des Verbandes öffentlich, die eine weitreichende Mobilisierung beinhalten.

Der Aufwand der Schüler*innen wird für ein klares Ziel in Kauf genommen. „Lasst uns endlich laut werden!“, fordern die Schüler*innen NRWs die bessere Finanzierung des Schul- und Bildungssystems.
Die Organisator*innen der Demonstration aktivierten nun landesweit Schüler*innen und planen die Mobilisierung gemeinsam. Weiterlesen

Pressemitteilung: „Bildung in Nordrhein-Westfalen ist unterfinanziert!“

Schüler*innenvertretungen rufen zu Demonstration auf

Fast ein ganzes Jahr haben sich landesweit Schüler*innenvertreter*innen mit der Finanzierung des Bildungssystems beschäftigt. Unter dem Titel „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle“ rufen nun die Bezirksschüler*innenvertretungen aus ganz NRW um ihren Dachverband, die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW), zu einer Kundgebung in Düsseldorf auf. Der Aufruf für die Demonstration am 6. Mai dieses Jahres richtet sich an die Bürger*innen Nordrhein-Westfalens und soll „die Politik und die Bevölkerung endlich auf die massive Unterfinanzierung des Bildungssystems aufmerksam machen“, sagt der Vorstand der LSV NRW.
Weiterlesen

Pressemitteilung: „Lernen muss man wollen”

Schüler*innen fordern Abschaffung der Schulnoten

Jüngst wurde die Forderung der Vorsitzenden der GEW Marlies Tepe in die Öffentlichkeit getragen, das bisher bestehende Schulnotensystem durch individuelle Beratungen und Beurteilungen in Textform zu ersetzen. Die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW), Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler*innen des Landes, unterstützt diese Forderung. Sie fordert eine Abschaffung der abstrakten und subjektiven Ziffernoten und setzt auf mehr persönliche Unterstützung bei der Erkennung von Stärken und Schwächen. Weiterlesen

Pressemitteilung: „Unsere Bildung ist mehr wert!”

Jugendbündnis positioniert sich gegen Bildungsunterfinanzierung

„So geht es nicht weiter” – zu diesem Entschluss kam die Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen am Anfang des laufenden Schuljahres und rief die Kampagne „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle” ins Leben. Nun lud die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) am 01.02.17 zum zweiten Bündnistreffen nach Düsseldorf ein, um mit interessierten Organisationen über weitere Perspektiven der Kampagne zu diskutieren. Ein Ziel war für die Anwesenden schnell klar: Eine Möglichkeit zu finden, viele Unterschriften für ihr Anliegen zu sammeln. Weiterlesen

Keine Toleranz der LGBTIQ*-Feindlichkeit!

Stellungnahme der LSV NRW zu den Äußerungen Sarah Beckhoffs (CDU)

Mit Entsetzen musste die Landesschüler*innenvertretung NRW am 4.2.2017 mehrere unhaltbare Äußerungen von Frau Sarah Beckhoff, Vorsitzende der Jungen Union Dortmund und CDU-Listenkandidatin für die NRW-Landtagswahlen, vernehmen. In diesen sprach sie diskriminierend und abwertend über Intersexuelle.
Die LSV NRW veranstaltete am vergangenen Samstag, den 4. Februar 2017, eine Podiumsdiskussion im Rahmen ihrer 120. Landesdelegiertenkonferenz. Hierzu waren Vertreter*innen der CDU, FDP, B’90/GRÜNE, Piraten und LINKE in der Jugendherberge Dortmund zusammengekommen. Dabei hatten die anwesenden Schüler*innen gegen Ende der Diskussion die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. An alle Vertreter*innen wurde so auch die Frage gestellt, wie ihre Parteien sich zur geschlechtsneutralen Sprache und zur Frauen- bzw. LGBTIQ*-Quote positionieren.
Weiterlesen

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.