Resolution: Finanzielle Ausstattung der BSVen

Ein „Geburtsfehler“ des SV-Erlasses von 1979 ist die ungenügende finanzielle Ausstattung der BezirksschülerInnenvertretungen (BSVen). Im BSV-Alltag stellt sich das so dar, dass SchülerInnen das Geld z.B. für Arbeitsmaterial oft erst einmal selbst der Landeskasse vorfinanzieren müssen in der Hoffnung, dies eines Tages erstattet zu bekommen.
Da BSVler neben der Erledigung der Schulpflichten und 10-20 Wochenstunden ehrenamtlicher SV-Tätigkeit zusätzlich Geld zu verdienen nicht in der Lage sind, führt das einerseits zur Verschuldung z.B. bei Eltern. Gibt es solche „Quellen“ nicht, kann manche Arbeit nicht getan werden, oder selbst das vom Land bereitgehaltene Geld kann wegen fehlender Vorfinanzierungsmöglichkeiten nicht abgerufen werden.
Deshalb fordern wir 500€ je angefangene 15.000 SchülerInnen eines Bezirks, die den BSVen zu Beginn eines Haushaltsjahres zur Verfügung gestellt werden.
Die Gewährung von zusätzlicher Projektförderung soll unberührt bleiben.

Beschlossen auf der 104. Landesdelegiertenkonferenz am 5. Februar 2012

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.