Runder Tisch zur Schulzeitverkürzung – Ministerin Löhrmann gerät unter Druck

Die LandesschülerInnenvertretung Nordrheinwestfalen (LSV NRW) hat neben anderen Verbänden, Vereinen, Fraktionen und der Wissenschaft eine Einladung zu einem Runden Tisch zum Thema Schulzeitverkürzung” erhalten. „Ministerin Löhrmann klammert sich an das G8-System und “argumentiert“, dass sie keinen Trubel im nordrhein-westfälischem Schulsystem verursachen möchte. Dies empfinde ich als ein großes Scheinargument!“ erklärt Lukas Lorenz, Landesvorstandsmitglied aus Köln.

Die LSV NRW erhöhte den öffentlichen Druck mit ihrer Kampagne im Schuljahr 2012/2013 unter dem Motto „Gute Nacht G8“. „Wir haben von Anfang an die Schulzeitverkürzung abgelehnt! Sparen im Bildungssektor sollte nicht einmal die letzte Möglichkeit zur Haushaltskonsolidierung sein!“ verdeutlicht Vanessa Katharina Seiffert, ebenfalls Landesvorstandsmitglied aus Dortmund.

Nachdem die niedersächsische Kultusministerin Frauke Heiligenstadt „das moderne Abitur nach 13 Jahren“ verkündet hat, steigt der Druck auf die KultusministerInnen der anderen Bundesländer. Die LSV NRW fordert eine Rückbesinnung auf ein längeres Lernen in einem neuen G9-System. „Schule muss endlich wieder ein Lebensraum werden!“ bekräftigt Tatjana Westhoff, Landesvorstandsmitglied aus Essen.
Neben dem Rückzug aus G8 spricht sich die LSV NRW für die generelle Einführung der Inklusiven Ganztagsgesamtschule in Nordrhein-Westfalen aus, eine Schule für Alle und ohne Selektion. „Wir sehen diese Einladung als ein Zeichen von erheblichem Druck auf Ministerin Löhrmann und erwarten von dieser Runde positive Signale für eine Rücknahme der Schulzeitverkürzung.“ so Johannes Trulsen, Landesvorstandsmitglied aus Hamm. „Ein Schuljahr mehr bringt auch ein Jahr mehr Persönlichkeitsentwicklung. Die SchülerInnen müssen endlich die Chance haben sich frei zu entwickeln!“ ergänzt Elena Colmsee, Landesvorstandsmitglied aus Recklinghausen.

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.

Termine

Landesvorstandssitzungen
Die nächste LaVoSi findet statt:
25. Juni 2017 um 11 Uhr in der Landesgeschäftsstelle
Weitere Termine der Wahlperiode 2017/2018 stehen noch nicht fest