Schüler-Union Düsseldorf vergreift sich im Ton

Ob zur Veröffentlichung gedacht oder nicht: Unter der Überschrift „Flüchtlinge raus aus Sporthallen!“ wurde im Internet eine Pressemitteilung der CDU-nahen Schüler Union Düsseldorf bekannt. Darin bezeichnet die Schüler Union die Unterbringung von Flüchtlingen in Sporthallen als „absolut inakzeptabel“. Dadurch würde nicht nur SchülerInnen die „Möglichkeit der unabdingbaren körperlichen Aktivität genommen“, es würde auch das „Risiko für Diebstähle und Verschmutzungen“ steigen, „Mädchen könnten Angst haben alleine durch das Gebäude zu gehen“, in dem „die Hunderten Flüchtlinge“ untergebracht seien.
Die LSV NRW verurteilt diese Pressemitteilung und die darin formulierten, unmöglichen Vorurteile gegenüber Geflüchteten aufs Schärfste!
Die berechtigte Forderung nach einer vernünftigen Unterbringung Geflüchteter tritt, nur im letzten Satz genannt, vollkommen in den Hintergrund und wird statt auf die Menschenwürde lediglich egoitisch auf eigene Ängste und Vorurteile bezogen.
Die mittlerweile veröffentlichte Distanzierung, in der von einem „sprachlich missglückten“ Entwurf gesprochen wird, kann nicht darüber hinweg täuschen, welche vollkommen widersinnigen Vorurteile anscheinend in den Köpfen der Verantwortlichen spuken.
Wir sind entsetzt!

Linkliste Flüchtlingshilfe

Du willst Dich ganz konkret vor Ort engagieren und Geflüchteten helfen?
Vielleicht hilft Dir unsere kommentierte
Linkliste Flüchtlingshilfe weiter!

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.