Pressemitteilung: „Unsere Bildung ist mehr wert!”

Jugendbündnis positioniert sich gegen Bildungsunterfinanzierung

„So geht es nicht weiter” – zu diesem Entschluss kam die Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen am Anfang des laufenden Schuljahres und rief die Kampagne „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle” ins Leben. Nun lud die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) am 01.02.17 zum zweiten Bündnistreffen nach Düsseldorf ein, um mit interessierten Organisationen über weitere Perspektiven der Kampagne zu diskutieren. Ein Ziel war für die Anwesenden schnell klar: Eine Möglichkeit zu finden, viele Unterschriften für ihr Anliegen zu sammeln.

Das Bündnis, bestehend aus der Landesschüler*innenvertretung NRW, dem Landesjugendring NRW, dem LandesAStentreffen, der DIDF-Jugend, der Landeselternschaft der integrierten Schulen (LEiS NRW), der Landeselternkonferenz (LEK), dem Bund der Alevitischen Jugendlichen NRW (BdAJ NRW), der Waldorfschul-SV-NRW, der Landeselternschaft der Gymnasien und der Elternschaft Düsseldorfer Schulen erhielt von den Schüler*innen zunächst eine Information über die bisher unternommenen Bemühungen. „Für eine Verbesserung der Schulen in NRW bedarf es einer höheren Finanzierung des Bildungswesens”, äußerte sich Collin Hauke als Vorstandsmitglied der LSV. „Wir haben schon viel getan, wie zum Beispiel groß angelegte Unterschriftensammlungen in Nordrhein-Westfalens Städten” ergänzte Hauke. Die LSV NRW fordert unter anderem die Einstellung von mehr Lehrer*innen, die Sanierung der Schulgebäude, die Ausweitung der Schulsozialarbeit und kostenloses, gesundes Essen an NRWs Schulen.

Bündnis unterstützt die Anliegen der Schüler*innen
Die Intention der Schüler*innen*innen stieß bei allen Teilnehmenden auf große Zustimmung. „Die Zeit ist zwar knapp, gemeinsam können wir unseren Forderungen aber sicher auch vor den Landtagswahlen noch viel Ausdruck verliehen”, hieß es aus dem Bündnis.
Die LSV NRW warb bei den Anwesenden um Unterstützung. Eine Bündelung der Kräfte solle zum Erfolg des Engagements führen.
Die Vertreter*innen der Organisationen einigten sich darauf, weiterhin gemeinsam in die Öffentlichkeit zu gehen. „Die Politiker*innen sollen endlich merken, dass wir den absolut maroden Zustand unserer Schulen nicht mehr länger hinnehmen” ergänzte Daniel Rosenkaymer, ebenfalls Vorstandsmitglied der LSV NRW, die Ausführungen seines Mitstreiters.

Schüler*innen bitten um Unterstützung
Besonders die Petition der LSV NRW erregte Aufmerksamkeit und wurde zum Gesprächsthema. Zuletzt rief die Schüler*innenvertretung die Bündnispartner dazu auf, sie bei der Sammlung von Unterschriften zu unterstützen. „Die Zeit vor der Landtagswahl ist knapp, aber mit genügend Motivation schaffen wir es, auch im Wahlkampf die Bildungsfinanzierung zum Thema zu machen”, positionierte sich das Bündnis weiter. Der Schlüssel sei, genügend Menschen dazu zu bringen, ihre Unterschrift unter die Forderungen zu setzen. „Mit der Unterstützung der Bevölkerung können wir das schaffen”, beendeten die Gastgeber das Treffen.

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.