Blog Archives

Stellungnahme zum Kooperationsverbot im Bildungsbereich

ResolutionStellungnahme der Landesschüler*innenvertretung NRW
zum Kooperationsverbot im Bildungsbereich zwischen Bund und Ländern

Spätestens seit der Föderalismusreform 2006, bei der die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern in großem Umfang neu geregelt wurden, begleitet uns das geheimnisvolle Wort “Kooperationsverbot” in fast jeder bildungspolitischen Debatte. Bis heute wird es gerne als allgemeine und über allem stehende Begründung für die Unterfinanzierung der Bildungssysteme der 16 Bundesländer angeführt, verbunden mit der Botschaft, dass es nur an der Ignoranz des Bundes liege, wenn finanzschwache Kommunen und Länder keine Unterstützung für die Sanierung ihrer schulischen Infrastruktur erhalten. Fest steht, dass die Leidtragenden des Hin und Hers im deutschen Föderalismus letzten Endes immer die Schüler*innen sind – und oft auch die Lehrer*innen – ganz gleich, ob sie in Nordrhein-Westfalen, in Berlin oder anderswo zur Schule gehen.
Weiterlesen

Pressemitteilung: „Lernen muss man wollen”

Schüler*innen fordern Abschaffung der Schulnoten

Jüngst wurde die Forderung der Vorsitzenden der GEW Marlies Tepe in die Öffentlichkeit getragen, das bisher bestehende Schulnotensystem durch individuelle Beratungen und Beurteilungen in Textform zu ersetzen. Die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW), Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler*innen des Landes, unterstützt diese Forderung. Sie fordert eine Abschaffung der abstrakten und subjektiven Ziffernoten und setzt auf mehr persönliche Unterstützung bei der Erkennung von Stärken und Schwächen. Weiterlesen

Pressemitteilung: „Unsere Bildung ist mehr wert!”

Jugendbündnis positioniert sich gegen Bildungsunterfinanzierung

„So geht es nicht weiter” – zu diesem Entschluss kam die Interessenvertretung der etwa 2,6 Millionen Schüler in Nordrhein-Westfalen am Anfang des laufenden Schuljahres und rief die Kampagne „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle” ins Leben. Nun lud die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) am 01.02.17 zum zweiten Bündnistreffen nach Düsseldorf ein, um mit interessierten Organisationen über weitere Perspektiven der Kampagne zu diskutieren. Ein Ziel war für die Anwesenden schnell klar: Eine Möglichkeit zu finden, viele Unterschriften für ihr Anliegen zu sammeln. Weiterlesen

Keine Toleranz der LGBTIQ*-Feindlichkeit!

Stellungnahme der LSV NRW zu den Äußerungen Sarah Beckhoffs (CDU)

Mit Entsetzen musste die Landesschüler*innenvertretung NRW am 4.2.2017 mehrere unhaltbare Äußerungen von Frau Sarah Beckhoff, Vorsitzende der Jungen Union Dortmund und CDU-Listenkandidatin für die NRW-Landtagswahlen, vernehmen. In diesen sprach sie diskriminierend und abwertend über Intersexuelle.
Die LSV NRW veranstaltete am vergangenen Samstag, den 4. Februar 2017, eine Podiumsdiskussion im Rahmen ihrer 120. Landesdelegiertenkonferenz. Hierzu waren Vertreter*innen der CDU, FDP, B’90/GRÜNE, Piraten und LINKE in der Jugendherberge Dortmund zusammengekommen. Dabei hatten die anwesenden Schüler*innen gegen Ende der Diskussion die Möglichkeit, eigene Fragen zu stellen. An alle Vertreter*innen wurde so auch die Frage gestellt, wie ihre Parteien sich zur geschlechtsneutralen Sprache und zur Frauen- bzw. LGBTIQ*-Quote positionieren.
Weiterlesen

Offener Brief der LSV NRW an Sylvia Löhrmann

Nach unserem letzten Gespräch mit NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann haben wir sie gebeten, uns in einer offiziellen Stellungnahme auf unsere
Kampagne und die damit verbundenen Forderungen zu antworten.
Mittlerweile liegt uns nicht nur diese Stellungnahme des MSW zur Kampagne (pdf, 87kB) vor, wir haben außerdem bereits in einem offenen Brief eine Antwort darauf verfasst, die wir hiermit veröffentlichen:

Sehr geehrte Frau Ministerin Löhrmann, sehr geehrter Herr Dr. Holzem,
die Landesschüler*innenvertretung NRW möchte sich bei Ihnen für die informative Stellungnahme zum momentanen Landeshaushalt bedanken, in welchem Sie insbesondere auf gestiegene Ausgaben im Bildungsbereich eingehen. Die LSV NRW hat das Schreiben zur Kenntnis genommen, war schlussendlich jedoch stark irritiert von dem Inhalt Ihrer Rückmeldung. Sie gehen in Ihren Ausführungen kaum auf die Kampagne “Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für Alle” ein, sondern nennen überwiegend Zahlen zu den finanziellen Bemühungen der Landesregierung.
Weiterlesen

LSV NRW unterstützt Forderungen nach Inklusion

Symbolbild InklusionDer zuletzt veröffentlichte offene Brief der Elternvereine für inklusive Bildung in NRW an Armin Laschet und Christian Lindner veranlasst die Landesschüler*innenvertretung NRW zu folgender Stellungnahme:

Die LSV NRW unterstützt die Anliegen der Elternvereine für inklusive Bildung und befürwortet die Inklusion an NRWs Schulen ausdrücklich. Dabei ist es auch der Interessenvertretung der Schüler*innen ein besonderes Anliegen, dass Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf nicht als den Schulalltag störend bezeichnet werden. Eine solidarische Gesellschaft, in der Akzeptanz, Toleranz und gegenseitiger Respekt herrscht, wird so aktiv verhindert. Das verurteilt die LSV NRW und schließt sich daher den Elternvereinen in ihren Forderungen an.
Weiterlesen

LSV NRW solidarisiert sich mit streikenden Lehrer*innen

Megafon Die Interessenvertretung der ca. 2,5 Mio Schüler*innen NRWs erklärt sich solidarisch mit den streikenden Lehrer*innen und pädagogischen und sozialen Fachkräften. Schon seit Jahrzehnten verdienen in NRW und bundesweit Lehrer*innen, die im öffentlichen Dienst angestellt sind, deutlich weniger Geld als ihre Kolleg*innen mit Beamtenstatus und dies für die absolut gleichen Aufgaben. Allein in NRW betrifft dies ca. 40.000 Lehrer*innen. Die Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW), die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di), die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sowie der Deutsche Beamtenbund (DBB) rufen nach der gescheiterten Verhandlungsrunde mit Arbeitgeber*innen auf Bundesebene in NRW auch am 9. Februar wieder zu Warnstreiks in ganz NRW auf. Schon am 01. Februar streikten in NRW weit mehr als 2.000 Beschäftigte für insgesamt 6 Prozent mehr Gehalt.
Weiterlesen

Stellungnahme: Schulsozialarbeit wichtiger Bestandteil des Schullebens

ResolutionViele Schüler*innen kennen es – Ärger mit den Eltern, Probleme in der Klasse, Überforderung im Unterricht oder Prüfungsangst überschatten alles Positive. Die Schule entwickelt sich für viele Kinder und Jugendliche immer weiter zu einem Lebensraum, der natürlicherweise auch Probleme mit sich bringt. Die Normalität dessen ist allgemein bekannt, trotzdem ist die Schulzeit ein besonders elementarer Teil des Erwachsenwerdens. Und dieser Prozess erfordert individuelle Förderung und Unterstützung für jede*n einzelne*n Schüler*in.
Wie können wir also erreichen, dass den Schüler*innen neben fachlichem Wissen aus dem Unterricht auch eine Anlaufstelle bei Problemen geboten wird?
Die Landesschüler*innenvertretung NRW fordert- auch im Zuge der Kampagne „WIR sind mehr wert – Kostenlose Bildung für alle!“ einen weitreichenden Ausbau der Stellen für Schulsozialarbeiter*innen an NRWs Schulen. Die Sozialarbeit ist ein elementarer und tragender Grundpfeiler für das schulische Zusammenleben. Ansprechpartner*innen für Schüler*innen dürfen nicht nur aus dem jeweiligen Lehrer*innenkollegium stammen. Das ist besonders dadurch begründet, dass Lehrer*innen in den wenigsten Fällen die richtige Ausbildung vorweisen können und infolgedessen in vielen Situationen nicht in dem Maße als Vertrauenspersonen geeignet sind, wie Sozialpädagog*innen das wären. Viele Gründe sprechen also für eine Erweiterung des sozialpädagogischen Angebots:
Weiterlesen

Pressemitteilung zur 120. LDK in Dortmund

120. Landesdelegiertenkonferenz
der Landesschüler*innenvertretung Nordrhein-Westfalen (LSV NRW)
3.2. – 5.2.2017
Jugendherberge Dortmund, Silberstraße 24 – 26, 44137 Dortmund

Sehr geehrte Damen und Herren,
wir möchten Sie auf oben benannte Landesdelegiertenkonferenz aufmerksam machen. Auf den dreimal jährlich stattfindenden Konferenzen treffen sich ca. 100 Schüler*innen aus ganz NRW, um jeweils aktuelle politische Themen zu diskutieren.
Auf der anstehenden Landesdelegiertenkonferenz stehen die bevorstehenden Landtagswahlen in NRW im Mai 2017 im Zentrum der Auseinandersetzung. Es werden Themen diskutiert, die aus Schüler*innensicht eine Wahlentscheidung beeinflussen können und Wahlprüfsteine entwickelt. In verschiedenen Arbeitskreisen werden so z.B. Themen wie Nachhaltigkeit, Umgang mit asylsuchenden Minderjährigen, Bundeswehr und Schule, Rassismus und Bildungsfinanzierung behandelt. Weiterlesen

Schüler legen Konzept im Streit um den Ganztag vor

DÜSSELDORF. Die Elterninitiative “G9 Jetzt!” fordert die Politik in einem Volksbegehren dazu auf, das Abitur nach acht Jahren Gymnasialzeit (G8) aufzugeben und zur neunjährigen Schulzeit (G9) zurückzukehren. Auch das gebundene Ganztagssystem soll nach dem Willen der Initiative abgeschafft werden. Die Landesschüler*innenvertretung NRW macht derweil auf den seit einiger Zeit bestehenden eigenen Lösungsvorschlag aufmerksam: Die “Inklusive Ganztagsgesamtschule” (IGGS) soll den Schülern mehr individuelle Lernmöglichkeiten geben und die Schule auch als Lebensraum sinnvoll gestalten.
Weiterlesen

Einladung zur 120. LDK online

Foto der 101. LDKBald ist es wieder so weit: Vom 03. bis 05. Februar findet in der Jugendherberge Dortmund die 120. Landesdelegiertenkonferenz (LDK) der LSV NRW statt.
Drei Tage lang werden sich rund 100 SchülerInnen aus ganz NRW über schulpolitische Themen austauschen und die Arbeit der LandesschülerInnenvertretung gestalten.

Schwerpunkte der inhaltlichen Auseinandersetzung bilden dabei die aktuelle Kampagne der LSV NRW gegen die Unterfinanzierung des Bildungssystems sowie die Landtagswahlen in NRW kommenden Mai.

Die Einladung richtet sich an in den
BezirksschülerInnenvertretungen (BSVen) gewählte Landesdelegierte und alle Schüler*innen aus NRW, die sich aktiv für die Interessen der Schüler*innenschaft einbringen möchten.

Alle weiteren Informationen sind zu finden unter
120. Landesdelegiertenkonferenz
Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!

Keine Beschulung für Geflüchtete

Migration / Flüchtende Wie der Flüchtlingsrat NRW in einer Pressemeldung hinweist, wird in NRW einer erschreckend hohen Zahl miderjähriger Geflüchteter nach wie vor der Schulbesuch verwehrt. Demnach sind allein 2800 Kinder im schulpflichtigen Alter länger als drei Monate ohne Schulbesuch. Auch die LSV fordert nachdrücklich, diesen skandalösen Missstand zu beenden und für Konzepte zu sorgen, die es auch diesen Kindern ermöglichen, die Wartezeit bis zur Entscheidung über den Asylantrag sinnvoll zu nutzen, anstatt sie zum „Rumgammeln“ zu verdammen.

Links:
Mitteilung des Flüchtlingsrat NRW
Kleine Anfrage der Piratenfraktion im Landtag NRW

Endlich: Löhrmann übernimmt Forderungen der LSV NRW

In der jahrelang anhaltenden Diskussion um die Schulzeitverkürzung schockte die Schulministerin Sylvia Löhrmann, sonst so eiserne Vertreterin des G8-Abiturs, gleichsam Eltern- und Lehrer*innenverbände, als sie kürzlich von ihrem Wunsch nach einer flexiblen Schulzeit sprach – zunächst an Gymnasien, perspektivisch dann an allen Schulformen. Offenbar hat sie in den Wahlkampfmodus umgeschaltet und geht deshalb endlich auf die Forderungen der bedeutenden Mehrheit der Schüler*innen und Eltern ein. Vermutlich allerdings nur aus wahltaktischen Gründen – es ist zu befürchten, dass nach der Wahl wieder die alten Argumente für G8 herausgekramt werden.

Für die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) ist die Forderung nach einer Flexibilisierung der individuellen Schulzeit nichts Neues. Schon vor der Einführung von G8 lehnte sie als Interessenvertretung der rund 2,6 Millionen Schüler*innen NRWs Konzepte zur Verkürzung der Schulzeit ab. Gegen den Widerstand des Schulministeriums und dessen Ministerin brachte die NRW-weite Schüler*nnenvertretung dies beispielsweise in den Jahren 2013 und 2014 mit der Kampagne “Gute Nacht G8!” zum Ausdruck. Weiterlesen

Stellungnahme zum (strukturellen) Lehrkräftemangel

ResolutionFast täglich hört man quer durch alle Medien von einem eklatanten Mangel an Lehrerinnen und Lehrern an den nordrhein-westfälischen Schulen – so ist dieses Problem auch schon seit vielen Jahren einer der Hauptkritikpunkte der LandesschülerInnenvertretung NRW an der Bildungspolitik des Landes. Seit langem bekommen viele Schüler*innen des Landes die Konsequenzen dieser Situation zu spüren – zu große Klassen, teilweise hervorgerufen durch sehr hohe Richtwerte, beengte Verhältnisse in Kursen jenseits von 30 Schüler*innen, häufiger Unterrichtsausfall auch über längere Zeit hinweg und das völlige Ausbleiben von individueller Förderung gehören vielerorts längst (oder noch immer) zur Normalität.
Weiterlesen

Stellungnahme zur Förderung des Zuganges von Menschen mit körperlicher Behinderung zu Veranstaltungen der Landesschüler*innenvertetung NRW (LSV NRW)

Seit ihrer Gründung im Jahr 1975 steht die LSV stets für moderne und gleichberechtigte Inhalte, die die Schule in NRW nachhaltig optimieren sollen. Im Fokus dieser Forderungen steht und stand stets die Forderung nach einer Gleichberechtigung aller Schülerinnen und Schüler im Raum Schule und in der Gesellschaft. Eine der zentralen Forderungen in diesem Rahmen ist die Forderung nach einer rundum inklusiven Schule. Soweit die Idealvorstellung der LSV.

Im Alltag sieht dies auch im Jahr 2016 noch sehr anders aus. Zwar ist vom Land NRW mittlerweile beschlossen worden, dass an allen Schulen in NRW inklusiv beschult wird, doch wird dies durch viele Faktoren sowohl kurzfristig, als auch durch den Schulkonsens langfristig, erschwert. Weiterlesen

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.