Blog Archives

Schülerprotest gegen Sparpolitik

Bildungsfinanzierung„Marode Schulgebäude, fehlende technische Ausstattungen, Lehrermangel, überfüllte Klassen“, so sieht der Alltag der meisten Schülerinnen und Schüler in NRW aus. Aus diesem Grund hat die LandesschülerInnenvertretung NRW als Vertretung der ca. 2,6 Millionen Schülerinnen und Schüler in NRW eine Petition unter dem Titel „Wir sind mehr Wert! – Kostenlose Bildung für Alle“ an den Landtag in NRW gestartet. Eine Unterschriftenliste soll dem Landtag übergeben und so Druck auf Politiker ausgeübt werden, um die „chronische Unterfinanzierung im Bildungssystem“ zu beseitigen. Weiterlesen

TTIP: Die Angst vor dem Verkauf der Bildung

Was hat das Freihandelsabkommen TTIP eigentlich mit Bildung zu tun? Benedikt Schulz hat das für einen Beitrag im Deutschlandfunk zusammengefasst. Dabei betont er auch, wie stark privatwirtschaftliche Interessen bereits jetzt in der deutschen Bildungslandschaft vertreten sind.
Zur Printversion des Beitrags auf deutschlandfunk.de

Privatschulen auf dem Prüfstand

Die neue Ausgabe des Privatisierungsreports der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) nimmt unter anderem die steigende Zahl von Privatschulen in Deutschland unter die Lupe: Wie ist deren Zuwachs zu erklären? Wo liegen die Probleme und Grenzfälle dieser Entwicklung? Sind Schulen in privater Trägerschaft wirklich besser? Im Sinne des gesellschaftlichen Integrationsauftrags von Schule macht die GEW hiermit auf Fehlentwicklungen aufmerksam und trägt Argumente für die Diskussion zusammen.
Der neue GEW-Privatisierungsreport fragt auch danach, wann Privatschulen mit dem Grundgesetz in Konflikt kommen. Darüber hinaus beleuchtet er andere Themen, z. B. wie es an Privatschulen um die Mitbestimmung bestellt ist und wirft einen kritischen Blick auf deutsch-türkische private Gymnasien, die von Anhängern der umstrittenen Gülen-Bewegung geführt werden.
Direktlink zum 16. GEW-Privatisierungsreport (pdf)

LobbyControl auf der didacta

Lobbycontrol-Logo-135pxAuch in diesem Jahr war der Verein „LobbyControl“ wieder auf der didacta unterwegs, auf der Suche nach als Meinungsmache und Marketing getarntem Lernmaterial von Firmen und anderen Beeinflussungen durch die Wirtschaft. Die Ergebnisse finden sich im Live-Blog zur didacta.
LobbyControl möchte außerdem im Herbst 2015 eine Sammlung der schlimmsten Fälle veröffentlichen. Dafür werden noch Beispiele gesucht, bei denen Unternehmen für ihre Ansichten oder ihr Image werben und das als Bildung verkaufen.
Einfach mailen an felix.kamella@lobbycontrol.de.

Bildung statt Meinungsmache

titel_schulpapierIn Stuttgart findet zur Zeit wieder die „Bildungs“messe didacta statt.

Wir nehmen das zum Anlass, noch einmal auf den Bereich Lobbyismus an Schulen der Organisation LobbyControl hinzuweisen:
Lobbyismus an Schulen

Besonders empfehlen wir das
„Diskussionspapier Lobbyismus an Schulen“

Was LobbyControl in den nächsten Tagen so alles auf der Messe entdeckt, kann man hier verfolgen:
didacta: Wer will in die Köpfe unserer Kinder?

Demokratische statt unternehmerische Hochschulen!

Unter dem Motto „Für eine demokratische Hochschulverfassung und eine Hochschule in gesellschaftlicher Verantwortung“ hat am 10. März der NRW-Landesverband der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft mit 50 erstunterzeichnenden ProfessorInnen eine Unterschriftensammlung für eine tiefgreifende Überarbeitung des vorliegenden Entwurfs für ein neues Hochschulgesetz in NRW gestartet.
Mit gleichem Anliegen wenden sich acht zivilgesellschaftliche und hochschulnahe Organisationen und Initiativen mit einem offenen Brief an die NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze.
Weiterlesen

Propaganda und Produktwerbung

Der neue Privatisierungsreport der GEW beleuchtet die Interessen und Strategien von Unternehmen und Wirtschaftsverbänden bei der Verteilung von Unterrichtsmaterial. Diese liegen teilweise in schlichter Werbung, gehen aber mitunter weit darüber hinaus. Ein gesondertes Kapitel widmet sich den Akteuren und ihren Netzwerken. Und schließlich kommen die Kritiker dieser Entwicklung zu Wort: Wissenschaftler, Verbände, Verbraucherschützer und die GEW.
Informiert Euch, schaut genauer hin und sorgt dafür, dass auch Eure LehrerInnen sich fragen: Von wem stammen die Materialien? Wer bezahlt sie? Und welche Interessen stecken – offen oder verdeckt – dahinter?

Zum 15. Privatisierungsreport der GEW

Wir sind mehr wert!

falt-unter-smallSo lautet der Titel unserer Kampagne gegen die chronische Unterfinanzierung des Bildungssystems. Es fehlt an allen Ecken: Zu wenig Lehrer*innen, zu wenig Schulsozialarbeit, marode Schulgebäude, schlechte Ausstattung, vielerorts gibt es nicht einmal spezielle ÖPNV-Tickets für Schüler*innen.
Mehr Infos zum Thema und unseren Forderungen sind zu finden in unserem
Faltblatt (pdf, 799kB), das auch kostenfrei bestellt werden kann.