Blog Archives

Infomaterial Chancengleichheit

„In keinem Bundesland kann von einem hinreichend gerechten Schulsystem ausgegangen werden.“, zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt der Chancenspiegel der Bertelsmann Stiftung. Das soll und darf so nicht sein. Aber was bedeutet Chancengleichheit & wie steht es um diese in Deutschland? Im folgenden Material findet ihr mehr dazu!

Was ist Chancengleichheit?
„Gleichheit der beruflichen, rechtlichen und sozialen Möglichkeiten für alle, ohne Rücksicht auf Geschlecht oder Herkunft.”, sagt Wikipedia.
Was heißt das für uns?
Dass jede*r Schüler*in, unabhängig des Geschlechts, der ethnischen Herkunft oder des Elternhauses, die gleichen Bildungschancen haben soll. Wie ihr im Folgenden sehen werdet, ist dass nicht der Fall. Weiterlesen

SV start up. SV-Seminare selbst gestalten

Um SV-Arbeit an der eigenen erfolgreich gestalten zu können, ist es oft hilfreich, mit allen Aktiven und anderen Interessierten an der Schule ein SV-Seminar durchzuführen, in dem gemeinsam überlegt wird, wie die SV-Arbeit an der eigenen Schule konkret aussehen soll, Projektideen gesammelt und Rechte und Pflichten der SV weiter vertieft werden.
Am Ende eines SV-Seminars stehen oft sehr motivierte Schüler*innen, die unbedingt an Projekten weiterarbeiten wollen – und bereit sind ihre Rechte im schulischen Alltag einzufordern.
Das Seminar „SV start up. Schule ein Gesicht geben“ richtet sich an Schulteams, die aus bis zu vier engagierten Schüler*innen sowie bis zu zwei SV-Lehrer*innen oder Sozialarbeiter*innen bestehen, die gemeinsam ein SV-Seminar für ihre Schule entwerfen und durchführen wollen.

07.10.2017
10-18 Uhr
Köln
Der TN-Beitrag ist nicht festgelegt, sondern kann von Euch selbst festgelegt werden, je nachdem wieviel die SV bzw. Eure Schule geben kann.

Zur ausführlichen Seminarbeschreibung inkl. Anmeldeformular (pdf, 114kB)

Seminar: Aktivieren & Motivieren

Du willst Andere dazu motivieren in die SV oder in die Gewerkschaft einzutreten und aktiv zu werden, aber weißt nicht wie Du es anstellen sollst? Deine Kolleg*innen sind Mitglied, aber nie auf Demos oder Aktionen anzutreffen?

Im Rahmen des Seminars „Aktivieren & Motivieren“ möchte die DGB-Jugend NRW möchte Dir Ideen und Ansätze mit an die Hand geben, wie Du Leute aktivieren und motivieren kannst. Und Du kannst das auch gleich ausprobieren, um zu sehen, was zu Dir passt.

Worum geht’s genau?
– Methoden der Aktivierung und Gewinnung von Menschen
– Erstellung einer Aktionssammlung, die motivieren und Spaß machen
– Erfahrungsaustausch mit Anderen

Was bringt mir das?
– Menschen für deine Anliegen begeistern und mitreißen
– In der konkreten Arbeit vor Ort (und im sonstigen Alltag) mehr bewegen
– Handwerkszeug zum Motivieren von Kolleg*innen

6.-08.10.2017
22,- €
DGB Jugendbildungsstätte Hattingen

Zur Anmeldung

AfD-Politik ist schüler*innenfeindliche Politik!

Es ist nichts Neues mehr, wenn von der AfD als rassistische und sexistische Partei gesprochen wird, die ihren Zuspruch durch das Aufbauen von Feindbildern erhält. Schuld an den Problemen unserer Gesellschaft haben ihrer Meinung nach Migrant*innen, Geflüchtete, LGBTQ*-Menschen und andere, die nicht den traditionellen Vorstellungen der AfD entsprechen. Diskriminierende und unsägliche Aussagen werden häufig im Nachhinein relativiert und sorgen so für Unklarheiten über die eigentlichen Positionen der Partei. Angesichts der Bundestagswahlen am 24. September 2017 sind Klarheit und Kenntnis darüber allerdings immens wichtig. Schließlich wird dabei die politische Richtung für die nächsten vier Jahre bestimmt. Es lohnt sich also, das Wahlprogramm der AfD einmal aus Schüler*innensicht zu betrachten. Weiterlesen

Pressemitteilung: „Bildung in Nordrhein-Westfalen ist unterfinanziert!“

Schüler*innenvertretungen rufen zu Demonstration auf

Fast ein ganzes Jahr haben sich landesweit Schüler*innenvertreter*innen mit der Finanzierung des Bildungssystems beschäftigt. Unter dem Titel „Wir sind mehr wert! – Kostenlose Bildung für alle“ rufen nun die Bezirksschüler*innenvertretungen aus ganz NRW um ihren Dachverband, die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW), zu einer Kundgebung in Düsseldorf auf. Der Aufruf für die Demonstration am 6. Mai dieses Jahres richtet sich an die Bürger*innen Nordrhein-Westfalens und soll „die Politik und die Bevölkerung endlich auf die massive Unterfinanzierung des Bildungssystems aufmerksam machen“, sagt der Vorstand der LSV NRW.
Weiterlesen

Stellungnahme zur Digitalisierung des Bildungssystems

Landesschüler*innenvertretung fordert Ausbau der digitalen Infrastruktur an Schulen

Unsere Umwelt wird zunehmend digitalisiert, ob es sich um die zunehmende Verbreitung der sozialen Netzwerke handelt oder die Möglichkeit, alles online zu bestellen: Unser Leben spielt sich immer mehr in der digitalen Welt und im Internet ab. Das Internet ermöglicht es, an jede Information zu gelangen, die wir uns wünschen.
Leider ist es unserem Schulsystem nicht gelungen, diesen Wandel zu vollziehen. Noch immer regieren in den Klassenräumen die Tageslichtprojektoren (auch Overhead-Projektoren, kurz OHP genannt), welche schon zur Schulzeit unserer Eltern und Großeltern weit verbreitet waren. Was für viele Schüler*innen anderer Nationen unmöglich klingt, ist leider Alltag in unserem Schulsystem. Weiterlesen

Verbindungslehrer*in gesucht!

Die Landesschüler*innenvertretung Nordrhein-Westfalen sucht eine*n neue*n Landesverbindungslehrer*in!
Durch Ausscheiden eines Landesverbindungslehrers wird zum Mai 2017 eine Stelle als Landesverbindungslehrer*in der LSV NRW frei.
Weiterlesen

Religion und LSBTI*Q-Akzeptanz an Schulen

Fachtag Religion 2017Das Antidiskriminierungsprojekt
Schule der Vielfalt lädt auch im Jahr 2017 wieder Lehrkräfte, Lehramtsstudierende, Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, Schüler*innen und andere Interessierte zu einem Fachtag ein. Unter der Überschrift „Religion und LSBTI*Q-Akzeptanz an Schulen“ sollen Fragen im Mittlepunkt stehen wie stark religiöse Schüler*innen mit dem Thema LSB-TI*Q erreicht werden können, welche Auslegungen es in den unterschiedlichen Religionen gibt, die LSBTI*Q akzeptieren oder wie der Religionsunterricht das Thema berücksichtigen kann.

01.02.2017
Solution Space, Am Hof 20-26, 50667 Köln
14,-€ Teilnahmebeitrag
Die Anmeldephase läuft bis 10.01.2017

Mehr Infos, das vollständige Programm und das Anmeldeformular in der
Einladung zum Fachtag (pdf, 325kB)

Endlich: Löhrmann übernimmt Forderungen der LSV NRW

In der jahrelang anhaltenden Diskussion um die Schulzeitverkürzung schockte die Schulministerin Sylvia Löhrmann, sonst so eiserne Vertreterin des G8-Abiturs, gleichsam Eltern- und Lehrer*innenverbände, als sie kürzlich von ihrem Wunsch nach einer flexiblen Schulzeit sprach – zunächst an Gymnasien, perspektivisch dann an allen Schulformen. Offenbar hat sie in den Wahlkampfmodus umgeschaltet und geht deshalb endlich auf die Forderungen der bedeutenden Mehrheit der Schüler*innen und Eltern ein. Vermutlich allerdings nur aus wahltaktischen Gründen – es ist zu befürchten, dass nach der Wahl wieder die alten Argumente für G8 herausgekramt werden.

Für die Landesschüler*innenvertretung NRW (LSV NRW) ist die Forderung nach einer Flexibilisierung der individuellen Schulzeit nichts Neues. Schon vor der Einführung von G8 lehnte sie als Interessenvertretung der rund 2,6 Millionen Schüler*innen NRWs Konzepte zur Verkürzung der Schulzeit ab. Gegen den Widerstand des Schulministeriums und dessen Ministerin brachte die NRW-weite Schüler*nnenvertretung dies beispielsweise in den Jahren 2013 und 2014 mit der Kampagne “Gute Nacht G8!” zum Ausdruck. Weiterlesen

Zeugnistelefone

Symbolbild TelefonZeugniszeit bedeutet leider auch immer noch oft Sorgenzeit: Unerwartet schlechtere Noten, Stress mit den Eltern, Unklarheiten über Versetzung oder Nachprüfung… – die Liste der potentiellen Ängste, Nöte, Sorgen und Fragen ist lang.
Aus diesem Grund bieten die Bezirksregierungen und viele Städte und Kreise in den nächsten Tagen spezielle Zeugnistelefone an, die meist mit LehrerInnen, ExpertInnen oder SchulpsychologInnen besetzt sind.
Wir haben für Euch einmal zusammengestellt, was wir an Zeugnistelefonen geunden haben:
Immer erreichbar bei Ängsten, Sorgen und anderen schulischen Problemen sind die
Schulpsychologische Beratungsstellen in NRW
 
Die Angebote werden in der Regel von den Bezirksregierungen organisiert, vereinzelt bieten auch Städte und Kreise eigene Beratung an.
Weiterlesen

LSV trifft sich mit Schulministerin

loehrmann-16-01In der vergangenen Woche waren wir im Ministerium für Schule und Weiterbildung zu einem Gespräch mit Frau Ministerin Sylvia Löhrmann und Staatssekretär Ludiwg Hecke.
Der Themenkatalog war breit:
Wir haben über die aktuelle Flüchtlingsthematik und „Radikalisierung der Bevölkerung“ ebenso gesprochen, wie über Bildungsfinanzierung (Bildungsetat, LSV- & BSV-Etat, G8/G9, Bildungs- und Teilhabepaket, LehrerInnenmangel, Lehrmittelfreiheit, Digitale Endgeräte) oder die Einführung von SchülerInnentickets analog zu den studentischen Semestertickets. Wir wollten auch wissen, wie es mit der Schulsozialarbeit nach 2017 aussieht und haben das Verhältnis von Religion & Schule, die kürzlichen Eskapaden bei Mottowochen und Lernen in der digitalen Welt thematisiert.
Natürlich kamen wir nicht überall auf einen gemeinsamen Nenner, haben aber unsere Positionen intensiv vertreten und bleiben natürlich auch in der Zukunft am Ball.
loehrmann-16-2

Umfrage zu den Bundesjugendspielen

Symbolbild InklusionDas Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt seit heute eine Online-Umfrage zu den Bundesjugendspielen durch. Dabei wird vor allem die Teilnahme an den Bundesjugendspielen im vergangenen Schuljahr mit erlangter Urkunde etc. abgefragt. Einzig die letzte Frage „Hast Du eine Idee für die Bundesjugendspiele?“ erlaubt eine Bewertung der Bundesjugendspiele im Freitext.
Wir rufen alle Schülerinnen und Schüler auf, diese Möglichkeit zu nutzen und ihre persönliche Erfahrung mit den Bundesjugendspielen im Rahmen der Umfrage zu schildern.
Zur Umfrage

Die LandesschülerInnenvertretung NRW hat auf ihrer
115. Landesdelegiertenkonferenz eine Resolution verabschiedet, in der die Abschaffung der Bundesjugendspiele gefordert wird. Gerade in Zeiten zunehmender Inklusion sind die Bundesjugenspiele nicht mehr zeitgemäß.
Stattdessen fordern wir „ein Sportfest, dass auf Freiwilligkeit beruht und eine breitere Auswahl an sportlichen Stationen bietet. Der Leistungsgedanke ’schneller, weiter, höher‘ soll dabei weniger im Mittelpunkt stehen, als das Miteinander. Eine gute Ersatzveranstaltung für die Bundesjugendspiele fördert das Verständnis, dass jedeR SchülerIn einen wichtigen Platz in der Gruppe einnimmt und (sportliche) Aufgaben am besten im Team gelöst werden können.“
Resolution: Bundesjugendspiele abschaffen!

Wie sind Eure Erfahrungen mit den Bundesjugenspielen? Schreibt uns!

Stellungnahme: AfD Kreisparteitag in GSG Düsseldorf

Megafon

Was würden Hans und Sophie tun?
Die Schule ist ein Ort der Bildung. In ihr sollen SchülerInnen einander im Geiste der Demokratie und der Mitmenschlichkeit begegnen. Doch in Düsseldorf soll nun am Sonntag statt gelernt gehetzt werden. Der Kreisverband der AfD Düsseldorf will seinen Kreisparteitag im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Düsseldorf abhalten.

Rassist*innen raus aus Schulen!
Die Wahl des Ortes stellt allein schon eine Frechheit dar, denn eine Partei, die hetzt und Hass predigt, hat in einer Schule nicht zu suchen, die nach den antifaschistischen Geschwistern Hans und Sophie Scholl benannt ist. Die AfD befeuert als geistiger Brandstifter den Rechtsradikalismus in Deutschland, wenn sie Menschen, die aus Furcht um ihr Leben und das ihrer Angehörigen fliehen mussten, für soziale Probleme verantwortlich macht. Nicht die in den letzten Jahrzehnten herrschende neoliberale Politik wird für den Sozialabbau verantwortlich gemacht, sondern Menschen, die sich durch ihre Herkunft, ihre religiösen Überzeugung oder auch ihr Geschlecht von den reaktionären Vorstellungen der AfD unterscheiden. Hierdurch versucht die AfD sich zu profilieren und aus dem wachsenden Rassismus in Deutschland politisches Kapital zu ziehen. Weiterlesen

Damit wir eine Zukunft haben!

Wir haben mal wieder neues Material für Euch! Vereint unter der Forderung „Damit wir eine Zukunft haben“ haben wir ab sofort zwei neue antimilitaristische Sticker im Angebot:
bwsticker-wissenWir haben es satt, ständig zu hören, was im Bildungssystem alles nicht finanzierbar sein soll! Solange die Rüstungsausgaben die Bildunsgausgaben immer noch weit übersteigen, müssen wir uns fragen, wo in unserer Gesellschaft die Prioritäten liegen. Mit „Wissen statt Waffen“ unterstreichen wir diese Forderung.
Siehe hierzu z.B. die interaktive Infografik der Deutschen Welle:
Das Recht auf Bildung in Zahlen

bwsticker-uninformiertDie LSV wehrt sich seit Jahren gegen das Werben der Bundeswehr in Schulen, Seminaren, Ausbildungsmessen, LehrerInnenaus- und fortbildung etc. und ganz besonders gegen die Rekrutierung Minderjähiger.
Für den Sticker spielen wir mit dem Wort „uniformiert“ und unterstreichen damit, dass eigens dafür geschulte Offiziere aus unserer Sicht nicht die richtigen sein können, um objektiv und die Realität abbildend über den Dienst bei der Bundeswehr zu „informieren“.

Die Sticker können ab sofort bestellt werden, genau wie unser ganzes anderes
Material
Für weiteres Material zur Thematik siehe hier:
Material Schule ohne Bundeswehr

Erfordernisse einer bundesweiten SchülerInnenvertretung

Die LSV NRW hat die Bundesschülerkonferenz seit ihrer Gründung kritisch begleitet. Der Besuch als Beobachter auf dem Treffen der BSK im Januar 2016 konnte an unserer grundsätzlichen, strukturellen Kritik nichts ändern; er hat im Gegenteil die Ablehnung der Bundesschülerkonferenz durch die LSV NRW weiter bestärkt.
Die 116. Landesdelegiertenkonferenz der LSV NRW hat die von der LSV NRW aufgestellten Forderungen an eine bundesweite Vertretung von Schülerinnen und Schülern noch einmal bekräftigt: Weiterlesen